Warum ich die Masterarbeit schreiben lassen musste

Ein technisches Problem. Und schwupps! Mein Abschluss stand auf der Kippe. Der einzige Ausweg: die Masterarbeit schreiben lassen

 

Masterarbeit2

Mitten in der Thesis – und dann das!


Überglücklich feierte ich das Bergfest meiner Masterarbeit. 12 Wochen und bereits 50 Seiten standen. Das Thema war perfekt für mich. Der Endspurt war in Sicht. Ich fühlte mich wie ein König. Vollkommen unbesiegbar! Was konnte meine Arbeit jetzt noch aufhalten? Die Literaturrechere? Diese war abgehakt. Die Zeit? Niemals. Dafür war ich viel zu motiviert. Denn auf mich wartete schon ein Job. Nicht irgendeine Arbeit. Vielmehr mein Traumjob!

Unter tausenden Bewerbern hatte ich mich durchgesetzt. Ich hatte das Angebot als Referent bei einer namhaften NGO erhalten. Und dort die PR und den wissenschaftlichen Blog betreuen. Unglaublich! Was für ein perfektes Jahr lag hinter mir. Doch das sollte sich bald ändern!

Am nächsten Morgen wachte ich völlig verkatert auf. Die Partynacht hatte es in sich. Ausruhen war jetzt aber nicht drin. Ich musste weiterschreiben. Schließlich wollte ich im Zeitplan bleiben. Im Halbschlaf startete ich meinen PC. Und nichts rührte sich. Was war passiert? War der Akku leer? Funktionierte der Anschaltknopf nicht? Oder war der Screen kaputt? Ich versuchte, ruhig zu bleiben. „Nur keine Panik!“, sagte ich mir. „Alles wird gut!“ Das wurde es aber nicht. Ganz im Gegenteil.

Nichts half. Mein Laptop rührte sich nicht mehr. Und das ein Jahr nach dem Kauf. Meine Nerven lagen blank. Meine gesamte Thesis war dort gespeichert. Ich hatte keine Kopie gemacht. Ich Dummkopf! Das hatte gerade noch gefehlt! Was sollte ich nun tun? Ich verfiel in Panik. Mein Körper zitterte unkontrolliert. Das Atmen fiel mir schwer. Meinen PC konnte ich wohl vergessen. Und die halbfertige Masterarbeit auch. Klasse!

 

Masterarbeit3

Masterarbeit schreiben lassen in 12 Wochen? Ist das machbar?


Zu allem Überfluss war Sonntag. Den Computerladen konnte ich nicht anrufen. Auch mein Mitbewohner, ein Informatik-Student, brachte das Ding nicht zum Laufen. Seine Worte: „Den Schrott kannst du entsorgen!“ Mehr hatte er nicht zu bieten. Schön! Meine Masterarbeit brachte das nicht zurück!

In der nächsten Nacht machte ich kein Auge zu. In meinem Kopf ratterten die Gedanken. Sollte ich die Thesis verlängern? Und ein Jahr länger studieren? Dann würde ich aber meinen Traumjob verlieren! Sollte ich die 80 Seiten einfach neu schreiben? Und das in nur 12 Wochen? Jedoch müsste ich die Umfrageergebnisse neu sammeln. Diese waren auch auf meinem PC gespeichert. Das würde Wochen dauern. Diese Zeit hatte ich nicht! Nicht mehr! Zum Glück hatte ich wenigstens die Literaturrecherche auf Papier.

Drei Uhr nachts. Und ich hatte den Tiefpunkt erreicht. Frustriert schlich ich aus dem Bett. Ich brauchte einen Drink. Oder eine gute Idee. Oder beides. Ich ging in die Küche. Im Halbdunkeln kippte ich einen Shot nach dem anderen. „Man, willst du dich umbringen?“ Ertönte es plötzlich. Mein Mitbewohner hatte mich gehört. Er schrieb noch an seiner Hausarbeit. „Man, Tom, mach’s nicht so kompliziert! Besorg dir einen Ghostwriter. Der richtet deine Masterarbeit schon!“ „Waaaaas?“, erwiderte ich. „Das ist doch illegal!“ „Nee, gar nicht! Viele nutzen Ghostwriting. Ich habe meine Bachelorarbeit auch vom einem Ghostwriter schreiben lassen. Die Preise sind klasse. Und hast du überhaupt eine Wahl?“ Nein, die hatte ich nicht. Ghostwriting war meine letzte Chance.

Ich griff sofort zum Handy. Google spukte zig Ergebnisse zum Ghostwriting aus. Ich entschied mich für eine Agentur in der Nähe. Am Morgen rief ich direkt an. Ich war aufgeregt. Die Stimme am anderen Ende verstand mein Problem. Scheinbar war ich nicht der Erste! Sie machte mir direkt ein Angebot. Die Preise waren gut. Zudem empfahl sie mir sofort einen Ghostwriter. Einen Autoren mit Erfahrung. Seit Jahren war er in der politischen Forschung tätig. Und zeitgleich in der Agentur. Er hatte bereits mehrere Studenten betreut. Bei ihrer Seminararbeit, bei der Bachelorarbeit und auch bei der Diplomarbeit. Akademische Texte und die wissenschaftliche Arbeit waren sein Spezialgebiet. Das klang gut. Jedoch überwog meine Skepsis. Konnte er meine Thesis tatsächlich fertigstellen? Konnte der Ghostwriter das Wunder vollbringen? Wie bei seinen vorherigen Kunden? War die Masterarbeit schreiben lassen wirklich die Lösung? Es waren noch 80 Tage. Und 80 Seiten zu schreiben.

 

Three graduate students tossing up hats over blue sky

Qualität trotz Zeitdruck? Ghostwriting sei Dank!


Nur eine halbe Stunde später erhielt ich einen Anruf. Natürlich von meinem Ghostwriter. Er wollte sich mit mir treffen. Noch heute! Das hätte ich nicht erwartet. Ich war erleichtert. Zumindest etwas. Die Kommunikation klappte bereits. Und der Kontakt stand. War der Ghostwriter aber auch im Schreiben der Masterarbeit so schnell? Und das bei hoher Qualität? Und was hatte er noch zu bieten? Das sollte ich noch herausfinden.

Eine Stunde später im Café. Der Ghostwriter begrüßte mich freundlich. Er hörte sich meine Ideen und mein Thema an. Und war begeistert. Eine ähnliche akademische Arbeit hatte er bereits geschrieben. Das passte! Wir planten sofort die Neubefragung. Das war der zentrale Aspekt der Thesis. Nach einer Stunde stand das Forschungsdesign. Samt Forschungsfragen. Binnen zwei Wochen war die Befragung abgeschlossen. Der Ghostwriter präsentierte mir die Ergebnisse. Er hatte ganze Arbeit geleistet. Jedoch fehlte noch die Verschriftlichung. Und was war mit dem Lektorat?

Regelmäßig erhielt ich Teillieferungen vom Autoren. Diese nutzte ich als wissenschaftliche Vorlage. So konnte ich meine Masterarbeit eigenständig verfassen. Schwierigkeiten beim wissenschaftlichen Schreiben hatte ich nicht. Im Gegenteil. Schon meine Bachelorarbeit fiel mir leicht. Fragen klärten wir direkt am Telefon. Oder per E-Mail. Ich wurde quasi 24/7 betreut. Das brauchte ich auch. Denn ich war ein nervliches Wrack. Ein Wrack, das seine Masterarbeit fristgerecht eingereicht hat. Trotz PC-Absturz. Und das mit Bestnote.

Ich hatte vorher noch nie mit Ghostwritern gearbeitet. Diese Erfahrung überzeugte mich. Ghostwriting ist nichts Kriminelles. Es ist nichts Verbotenes. Es ist eine professionelle Hilfe. Wie ein Therapeut. Eben nur auf akademischer Ebene. Meine Masterarbeit schreiben lassen war die richtige Entscheidung! Ich bin meinem Ghostwriter bis heute dankbar. Und meinem Mitbewohner für diese Idee! Sie haben meinen Master gerettet. Und in Zukunft sichere ich meine Daten. Versprochen!

Allen anderen Studenten kann ich nur empfehlen: Nutzt den Ghostwriter als Hilfe! Er unterstützt euch im Studium. Zuverlässig und kompetent. Er übernimmt die Literaturrecherche. Er schreibt die Hausarbeit, Bachelorarbeit oder Diplomarbeit. Auf Anfrage führt er ein wissenschaftliches Lektorat durch. Auch die Preise sind angemessen. Also, riskiert euren Bachelor oder Master nicht! Holt euch Hilfe bei der Arbeit. Die Masterarbeit schreiben lassen ist nichts Schlimmes. Eine Anfrage kostet nichts. Ich jedenfalls habe es nicht bereut!

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.