Viele Ideen und keine gute Schreibe? Lieber die Biografie schreiben lassen

Ein unglaublicher Fund veränderte mein Leben. Doch wie konnte ich diesem gerecht werden?
Die Lösung: eine Biografie schreiben lassen

Dachboden

Ein ganz normaler Hausputz – mit Folgen

 


Was mir passierte, davon können wahre Schatzjäger nur träumen! Ein Leben lang suchen sie nach dem großen Wurf. Und das, ohne jeglichen Erfolg. Bei mir war es genau das Gegenteil. Ohne zu suchen stolperte ich über einen gewaltigen Schatz. Und dieser machte mich reich. Nicht durch Geld, sondern auf der emotionalen Ebene. Aber beginnen wir am Anfang.

Es war im Januar 2017. Und der Hausputz stand an. Der Dachboden war das reinste Chaos. Seit dem Tod meiner Großeltern hatte dort niemand aufgeräumt. Und auch ich fand immer neue Ausreden. Dieses Jahr gab es aber keine Ausreden mehr. Wir bekamen Familienzuwachs. Und das Haus war zu klein geworden. Lediglich der Dachboden konnte noch als Zimmer herhalten. Zwei Tage hatte ich mir frei genommen. Die Zeit benötigte ich auch. Kartons und Möbel stapelten sich meterhoch. Alles war mit einer Staubschicht überzogen. Und einiges schimmelte bereits vor sich hin. Kein Wunder. Auf dem Dachboden lagerten Sachen von über 70 Jahren.

Sieben Stunden lagen bereits hinter mir. Ich war komplett genervt. Nichts ging voran. Und der Dachboden sah aus wie zuvor. In meiner Wut kam mir ein Gedanke: „Am besten werfe ich einfach alles weg!“ Doch konnte ich das meinen Großeltern tun? Konnte ich die Erinnerungen ihres Lebens vernichten? Es kam mir unfair vor. Sie hatten mich quasi aufgezogen. Das war die letzte Ehre, die ich ihnen erweisen konnte. Und so rappelte ich mich auf. Ich überwand meinen Frust. Zum Glück, wie sich herausstellte!

Lediglich eine halbe Stunde später entdeckte ich eine rote Kiste. Diese war mit einem kleinen Schloss versehen. Ich versuchte sie, zu öffnen. Unmöglich! Ich probierte jedes Werkzeug aus. Nichts funktionierte! Doch dann hatte meine Frau eine Idee. Sie hatte alle Schlüssel meiner Großeltern aufgehoben. Und tatsächlich! Einer passte perfekt. Endlich konnte ich die Kiste öffnen. Und ich traute meinen Augen nicht. Sie war voller kleiner Bücher, Notizen und Briefe. Alle aus dem Zweiten Weltkrieg. Warum hatte meine Oma diese Schriftstücke verwahrt? Das musste ich unbedingt herausfinden. Die ganze Nacht las ich die Dokumente. Und ich erfuhr Unglaubliches. Es waren die Gedanken und Erfahrungen meines Opas. Sein Leben als ein Spion, der für die Alliierten arbeitete. Und das im Dritten Reich. Unfassbar! Was sollte ich aber mit diesen Memoiren anfangen? Sie wieder in die Kiste sperren?

 

Briefe

Die Biografie schreiben lassen – ob das funktioniert?


Ich beschloss, im Internet nachzuforschen. „Irgendwo wird es wohl eine Idee für mich geben“, dachte ich. Und die gab es. In einem Forum stolperte ich über das Thema „Biografie“. Interessant. Jedoch hatte ich noch nie ein Buch geschrieben, geschweige denn eine Biografie. Überhaupt war ich nie gut im Schreiben. Mir lag das Reden viel besser. Ich kann nicht einmal einen Text ohne Fehler schreiben. Eine angeborene Lese-Rechtschreibschwäche ist schuld. Diese Schriftstücke verdienten aber mehr. Sie verdienten einen Fachmann. Jemanden, der wusste, wie man eine Geschichte erzählt. Und so fasste ich einen Entschluss für mich: Ich wollte die Biografie schreiben lassen. Egal zu welchen Kosten.

Am selben Nachmittag stieß ich auf den Kontakt einer Agentur in der Nähe. Eine Agentur, die auf Ghostwriting spezialisiert war. Ihr Angebot war vielfältig. Kunden konnten eine akademische Arbeit, Texte, E-Books, Bücher oder eine Biographie schreiben lassen. Auch der Service konnte sich sehen lassen. Zumindest laut Erfahrungen anderer Kunden. Einige Bewertungen waren sogar brandaktuell aus dem Jahr 2017. Die Agentur bot zudem eigene Newsletter und einen Blog an. Das klang interessant. Und ich rief direkt an.

Die Fragen sprudelten aus mir heraus. Der Geschäftsführer stand mir Rede und Antwort. Und er unterbreitete mir sofort ein Angebot. „Wenn Sie wollen, können wir noch heute mit dem Auftrag beginnen. Wir haben mehr als 70 Autoren, die auf Biografien spezialisiert sind. Einer ist gestern frei geworden. Dieser Autor hat bereits mehrere Dutzend Biografien verfasst. Ich sende Ihnen den Kontakt direkt per E-Mail. Gern können wir die Biografie als Buch drucken.“ Ein guter Anfang.

Doch ich war noch nicht ganz überzeugt. Was, wenn die Zusammenarbeit mit dem Ghostwriter Berlin nicht funktioniert? Was, wenn er meinen Großvater als Menschen falsch darstellt? Er historische Fehler einbaut, Dokumente schlecht übersetzt oder das Buch einen schlechten Schreibstil hat? All das durfte auf keinen Fall passieren. Die Memoiren meines Opas mussten angemessen geehrt werden. Und dafür war nur der beste Ghostwriter gut genug. Aber hatte ich den besten an der Hand?

 

Biografie lesen

Lebensgeschichte authentisch erzählen? Ist das überhaupt möglich?


Das erste Gespräch mit meinem Autor fand in einem Café statt. Er war mir auf Anhieb sympathisch. Sein akademischer Werdegang konnte sich sehen lassen. Er hatte Geschichte studiert. Während des Studiums war er in den USA gewesen. Sein Englisch war exzellent. Und seine historischen Kenntnisse sogar noch besser. Die Übersetzung sollte kein Problem sein. Meine Zweifel schwanden zunehmend. Doch ich hatte noch so viele Fragen. War der Ghostwriter auch in der Lage, den Leser emotional anzusprechen? Konnte er die Geschichte meines Opas in die passenden Worte hüllen? Das sollte ich noch herausfinden.

Wir besprachen alle Details zum Buch. Die Inhalte der Kapitel und die Lebensgeschichte meines Opas. Die Teillieferungen und die Wortwahl. Das Ziel der Biographie und deren Aufbau. Auch ein Abgabetermin wurde beschlossen. Bereits zehn Tage später wollte mir der Autor das erste Kapitel zusenden. Eines von sieben. Ich war gespannt. Konnte er den Termin einhalten? War Ghostwriting im Home-Office wirklich zuverlässig? Meine Nervosität stieg mit jedem Tag.

Und tatsächlich. Ich erhielt das Kapitel pünktlich. Neugierig verschlang ich es in zwei Stunden. Der Text gefiel mir. Der Autor hatte gute Arbeit geleistet. Er war sein Geld wirklich wert. Er hatte meinen Großvater so dargestellt, wie er war. Emotional und tiefgründig. Als Menschen, der seine Ideale verfolgte. Entgegen aller Widerstände. Und auch die anderen sechs Teillieferungen liefen perfekt ab. Korrekturen arbeitete der Ghostwriter zeitnah ein. Unkompliziert und kompetent. Genau das, was ich mir gewünscht hatte.

Nach knapp vier Monaten, im Mai 2017, hatte ich die fertige Biographie in der Hand. Ich war überglücklich. Tränen liefen mir über die Wangen. Ich hatte meinem Großvater ein Denkmal gesetzt. So wie er es verdient hat. Ich griff erneut zum Hörer. Ich musste dem Autor danken. Die Biografie schreiben lassen war die beste Idee meines Lebens. Und ohne seine Hilfe wäre das nicht möglich gewesen. Und so machte ich ihm ein Angebot. Ich wollte, dass sein Name auf dem Buch erscheint. Direkt auf dem Titel. Das hatte er sich verdient. Oder um es in den Worten meines Großvaters zu sagen:

„Gedanken sind einfach, Gefühle komplex. Aber erst die Worte, die sie beschreiben, machen sie wahr.“

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.