Während alle am Schreibtisch saßen, ließ ich meine Bachelorthesis von einem Ghostwriter schreiben und feierte die Nächte durch – Partysemester dank Ghostwriter.

Partysemester danke Ghostwriter

„Dein Leben hätt ich gern“. Wie oft hört man als Student diesen Satz? Das Mysterium, dass ein Student ein Lotterleben hat und eigentlich nur feiert und ab und zu mal zu einer Vorlesung erscheint.

Tja – was soll ich sagen, bei mir traf das voll und ganz zu. Zumindest im letzten Semester – dem Semester der Thesis. Ich hatte keine Lust mehr. Das ganze Studium hatte ich mich von einer Vorlesung zur nächsten geschleppt. Der Studiengang war wahrscheinlich nicht ganz der Richtige für mich gewesen. Das gestand ich mir am Ende doch schon ein, aber ganz ohne einen Abschluss in der Tasche aufhören? Das kam nicht infrage. Also – wie wäre es die Bachelorarbeit durch einen Ghostwriter schreiben zu lassen?

Moralisch?


Ja ganz klar, kein rechtschaffener Weg aber im Prinzip war es mir egal. Ich meine, wen interessiert es heutzutage noch in welchem Studienfach, mit welchen Schwerpunkt man seinen Abschluss gemacht hat. Management bleibt Management – nur die Schwerpunkte sind unterschiedlich. Heutzutage interessiert es bei Vorstellungsgesprächen doch nur, ob du einen Abschluss in der Tasche hast und wie gut du abgeschlossen hast. Das trifft vielleicht nicht auf wissenschaftliche oder technische Studiengänge aber auf so gut wie alles im Management- und Wirtschaftsbereich zu. Moralisch sollte das jeder ganz einfach für sich selbst entscheiden. Ich entschied mich dazu, meine Bachelorabeit schreiben zu lassen.

Die Ghostwriting-Agentur


Ich recherchierte im Internet nach einer passenden Agentur. Ich wollte eine Agentur, die alles von vorn bis hinten übernimmt. Von der Themenfindung bis zum Literaturverzeichnis. Ich erstellte mir einen zweiten Mail-Account und schrieb ein paar Agenturen an. Immerhin sollte ja alles anonym ablaufen.

Die Mailantworten der Agenturen unterschieden sich in Bezug auf Preis-Leistung schon voneinander und ich entschied mich für eine Agentur, welche ein Komplettpaket zu einem Festpreis anbot. So wusste ich, was ich bezahlen müsste und es würde keine bösen Überraschungen in dieser Hinsicht geben.

Nach knapp einer Woche kontaktierte mich mein Ghostwriter per E-Mail. Über diesen Kontaktweg wollte ich auch alles weitere ablaufen lassen, was kein Problem war. Ich schilderte dem Ghostwriter kurz und knapp alles zu meinem Studienfach und dem Schwerpunkt und 5 Tage später präsentierte er mir ein paar Themenvorschläge. Ich wollte auf der sicheren Seite sein, nichts Experimentelles – also entschied ich mich für ein Thema aus der Rubrik Literaturrecherche. „Hier können nicht so viele Fehler passieren“ – dachte ich bei mir. Dann ging es auch schon los – Bachelorarbeit durch Ghostwriter.

Partysemester dank Ghostwriter

Von der Themenfindung zur Gliederung

Nachdem ich das Thema ausgewählt und dem Ghostwriter darüber informiert hatte, schickte er mir eine Gliederung, passend auf das Thema zugeschnitten, zu. Ich nehme einfach an, dass der Ghostwriter dieses Themengebiet schon öfter betreut hat und aus genau diesem Grund so schnell darauf reagieren konnte. Ich reichte mein Thema inkl. Gliederung beim Tutor ein und dieser war zufrieden. Danach traf der Ghostwriter die Absprache mit mir, dass er mir alle paar Tage einen Zwischenstand schicken würde.

Zurücklehnen – Bitte


Das war’s für mich. Ich konnte mich zurücklehnen. Oder besser gesagt, mein Studentenleben genießen. 😉 Die nächsten Wochen verbrachte ich damit mit Freunden oder auch mal allein durch die Clubs zu ziehen und ich genoss diese Zeit in vollen Zügen. Alle paar Tage erhielt ich zuverlässig eine Teillieferung des Ghostwriters, die ich überflogt – damit ich den Stand meiner Arbeit kannte.

Zu den Pflichtmodulen ging ich weiterhin. Alle Studenten um mich rum waren übermüdet aber das aus einem anderen Grund wie ich. Sie waren gestresst, der Druck der Thesis lastete auf ihnen. Darauf von einem Kommilitonen angesprochen, wie es bei mir lief, tat ich so, als hätte ich auch viel zu tun. Wissen sollte es natürlich keiner, dass meine Beachelorarbeit ein Ghostwriter schrieb.

Partysemester dank Ghostwriter

Das Ergebnis


Was kostet Ghostwriting?

2 Wochen vor dem eigentlichen Abgabetermin teilte mir der Ghostwriter mit, dass er fertig sei und gern eine Abnahme durch mich hätte. In dem Moment las ich zum ersten Mal komplett „meine“ Bachelorarbeit und war beeindruckt. Ich hatte mich für den richtigen Weg entschieden. „Das hätte auch anders ausgehen können“, dachte ich so bei mir. Immerhin habe ich mich von Anfang bis Ende darauf verlassen, dass der Ghostwriter meine Arbeit über den gesamten Zeitraum gut recherchiert schreiben würde und das tat er auch.

Ich gab meine Bachelorarbeit ab und hielt ein paar Wochen später das Ergebnis 1,7 in der Hand. Das reichte mir vollkommen aus, hatte ich dem Ghostwriter am Anfang doch mitgeteilt, dass die Arbeit nicht schlechter 2,5 ausfallen sollte. Alles in allen, hatte ich ein entspanntes letztes Semester, dank zuverlässigem Ghostwriter. Bachelorarbeit durch Ghostwriter schreiben lassen – durchaus eine Alternative.

Unverbindlich Angebot einholen

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.